Übersichtskarte

Ostküstentour mit Umwegen

Dienstag, 24.02.2015

Tut mir Leid für die lange Pause. Wenn man kaum wlan hat nutzt man es eher um mal zu skypen anstatt den Blog weiter zu schreiben ;-)

So weiter im Text. 

Machdem ich nun ab dem 15.2 auf mich alleine gestellt war und noch was sehen wollte stand der Plan fest. Die Ostküste hoch von Brisbane nach Cairns.

Während der Reise mit dem greyhound Bus, der Tarife für Backpacker hat, waren für mich folgende Dinge eingeplant: 

1. Stopp Noosa Heads Buschcamp mit Kanufahren

2. Stopp Hervey Bay und Tour auf die Fraser Islands eine Insel aus Sand, Seen und Dingos

3. Stopp Airlie Beach und die Whitsunday islands mit den schönsten Stränden die es geben soll

4. Mission Beach Skydive

5. Cairns und das Great Barrier Reef

So weit so gut wären da nicht die Naturgewalten Australiens. Während meiner Zeit im Buschcamp bahnte sich ein Zyklon an, natürlich entlang der Ostküste. 

Daraus folgte für mich: Evakuierung des Camps ohne Geld zurück zu bekommen. Und Unterkunft finden. Das Problem war die Überzahl an Backpackern, dass heißt hostels alle ausgebucht und alles andere um weiten zu teuer. Aber ohne Dach über dem Kopf wollte ich auch nicht sein.

Wie es der Zufall so wollte traf ich in einem Café eine junge Schwedin die mich zum glücklichsten Menschen in dieser Situation machte. Eine Couch in ihrem Appartement, welches sie teilt, für $20 die Nacht.

Das beste Angebot und der beste Preis für wenig Leute die zwar Bad und 2 Küchen teilen, aber inklusive Tv Wäsche etc.

Ich saß fast eine Woche dort fest da es goss wie aus Eimern und die Insel geschlossen war.

Resultat: ich hatte eine super Zeit mit den Mädels während der Zeit auch wenn meine Fraser Tour abgesagt wurde und ich dann direkt weiter zu den Whitsundays musste. 

Damit es nicht zu lang wird beende ich hier meinen Eintrag.

Lasst es euch gut gehen,

eure Julia 

3 Wochen Pärchenurlaub

Sonntag, 15.02.2015

Hallo liebe Leser,

wie ich im letzten Eintrag angekündigt hatte ist mein Freund 3 Wochen zu besuch.

Nachdem wir die ersten 4 Tage in Sydney verbracht haben um das Opernhaus etc zu sehen ging es dann einem Tag nach dem Australia Day los. Mit einem gemieteten Campervan von Sydney nach Brisbane. 

Wir beide plus meine neue deutsche Freundin Lisa fuhren von den Blue Mountains durch Orte wie Port Macquarie, Coff Harbour, Byron Bay und Co. Wir gingen zum Sonnenuntergang im Meer baden, campten direkt am Strand und auch Obstplantagen zum durchfuttern wurden besucht. Auch Wildtierparks inklusive Pinguine füttern, Dingo streicheln und vieles mehr konnten wir besuchen. 

Natürlich konnten Känguru, Koala und Freunde auch wild während des Trips entdeckt werden. 

Nach den zwei Wochen war es endlich so weit: eine Woche Fiji in einem kleinem Resort. Ich will jetzt niemanden neidisch machen, aber es war einfach paradiesisch. Jeden Tag 30 Grad, türkises Wasser, Strand und frisches Essen... mehr muss ich nicht sagen. 

Wir gingen auch einige Male schnorcheln und haben Nemo, Kugelfische, Rochen, Haien und vieles mehr gesehen. Fiji selbst und auch die Bewohner/Mitarbeiter des Resorts haben uns einen wunderschönen Urlaub ermöglicht.

Am 14.2.- ja am Valentinstag- ging es für meinen Freund wieder zurück. Der Abschied war schwer, aber er wird nicht für lange sein. Ende Mai werde ich zurück in meine Heimat kommen.

Was ich bis dahin noch erlebe, könnt ihr in meinen nächsten Einträgen lesen.

Bis bald,

die Jule 

Sydney auf Arbeitssuche

Donnerstag, 22.01.2015

Schon mal sorry an alle, dass ihr so lange nichts gehört habt.

Jetzt zu meiner Zeit in Sydney.

Nach Byron Bay sollte ein Job her bis mein Freund endlich kommt. Das hat sich leider schwieriger erwiesen als gedacht.

Eine Woche habe ich mit Bewerbungsgesprächen bei Verkaufsjobs, Probearbeiten/ Putzen in einem Hotel und Trainingseinheiten fürs Spendensammeln verschwendet.

Am Ende habe ich zwei Tage versucht Spenden zu sammeln und das lag mir einfach gar nicht. Abgesehen davon, dass die Leute in Sydney mit Abstand die schrecklichsten Menschen sind, die ich in ganz Australien getroffen habe. 

Danach habe ich natürlich nur noch zwei Wochen übrig gehabt und mit Bewerbung abgeben und Vorstellungsgesprächen war eine Woche zum Arbeiten übrig. Das mit dem Job ging also mehr als schief.

Wie auch immer Sydney war noch nie mein Fall. Als ich vor 7 Monaten hier ankam hat es mir nicht gefallen und das tut es heute immer noch nicht. Einfach weil diese Stadt so ziemlich das komplette Gegenteil vom den ist, wofür Australien steht: Gelassenheit, Leben, Freiheit und Leere. 

Zum Glück habe ich einige neue Freunde gewonnen und alte wieder getroffen, die mir die Zeit hier leichter gemacht haben. Mit Strand, Sonne und Freunden hält man es fast überall aus.

Viel mehr kann ich über die drei Wochen auch nicht sagen.

Wenn ihr wissen wollt wie meine darauf folgenden 3 Wochen, mit dem Mann der für mich ans andere Ende der Welt gereist ist, waren lest meinen nächsten Eintrag 

Liebe Grüße,

eure Jule live aus Down Under

Auf nach Byron Bay

Samstag, 03.01.2015

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich 17 Tage auf der Papageien Farm verbracht habe entschieden eine Engländerin und ich, die Farm zu verlassen. 

Grund dafür waren 10h Arbeit bei praller Hitze und als Gegenzug jeden Tag Sandwich und kaum Obst und Gemüse zu essen. Hinzu kam noch, dass ich mit einer Kollegin in einem Van ein Bett teilen sollte, da die Besitzer zu viele Helfer und zu wenig Betten hatten.

Da ich mein Weihnachten und Neujahr nicht unter sollchen Bedingungen verbringen wollte entschloss ich mich spontan mit meiner Freundin nach Byron Bay zu fahren, was circa 3h südlich von Brisbane liegt.

Dort verbrachte ich Weihnachten und Neujahr in einer Wg mit super netten Mädels (u.a. Kanadierinnen, Brasilianerinnen, Schwedinnen und viele mehr).

Zu Weihnachten gab es ein gemeinsames großes Festessen. Aber auch jeden anderen Tag wurde zusammen viel unternommen. Strand und Ausgehen war für mich Programm.

Im neuen Jahr um Null Uhr im Ozean zu schwimmen ist ein Highlight was man nicht so einfach vergisst. Feuerwerk gab es leider keins, was ich bei den Temperaturen und Wildtieren aber unterstütze.

Ich hatte dort eine super Zeit und habe es als Urlaub gesehen.

Doch nach Neujahr heißt es nochmal arbeiten in Sydney bis mein Freund endlich her kommt. 

Wie es mir dort geht könnt ihr im nächsten Eintrag lesen.

Viele liebe Grüße 

eure Jule

Brisbane und Glass House Mountains

Dienstag, 02.12.2014

Hallo ihr Lieben,

Kurzes Feedback zu Darwin: heiß, schöner Reptilien Zoo, gut zu erlaufen und perfekt zum feiern gehen.

Nachdem ich ein Wochenende in Darwin verbracht habe ging es mit dem Flieger nach Brisbane.  Ich kam Montag morgen an und machte mich mit Zug und Bus Richtung Glass House Mountains.

2.5h kostete es mich um dort hin zu kommen. Nördlich von Brisbane liegt meine neue Arbeitsstelle. Auf einer Papagei Farm werde ich etwas über die Vögel Australiens lernen und mit ihnen arbeiten. 

Meine Aufgaben sind: Füttern,  Käfige säubern und alles andere rund um das Wohl der knapp 400 Vögel.

Mehr habe ich erstmal nicht zu erzählen.

Liebe Grüße,

eure Jule

Ab nach Darwin

Freitag, 28.11.2014

Hallo ihr Lieben,

erstmal danke an alle die immer fleißig meinen Blog lesen und im Facebook liken 

enttäuscht muss ich euch sagen, dass ich kein einziges Krokodil oder eine Schlange gesehen habe.

Ich war einige Male im Ord River baden, der für die Freshies (Süßwasserkrokodile) bekannt ist. 

Aber nichts desto trotz habe ich eine super Zeit hier verbracht. 

Ich konnte die Gegend erkunden und bin auch mit meiner Gastfamilie essen gegangen oder durfte sie auf einen Bootsausflug begleiten. Heute sind meine Sachen gepackt und ich fliege in ein paar Stunden nach Darwin, der Hauptstadt des Northert Territory s. 

Dort werde ich von heute bis Sonntag Nacht bleiben, da ich dann bereits weiter fliege. Es ist nur ein kleiner Wochenendausflug um die Stadt und vor allem Krokodile im Krokodil Zoo zu sehen.

Montag geht es zu meinem neuen Zuhause und gleichzeitig meiner Arbeitsstelle. Einen Papageien Farm in der Nähe von Brisbane, den Glass House Mountains.

Parrots in Paradise- einfach mal googln und die Bilder anschauen 

Da gerade die Brutsaison los geht besteht meine Aufgabe im Füttern, Säubern und Pflegen der knapp 400 Vögel. Da man diese Auffangstation auch besuchen kann werde ich auch Führungen mit gestalten und den Tieren Tricks zum vorführen beibringen.

Ich bin sehr gespannt wie die Arbeit dort wird und wenn ich dort circa Mitte Januar fertig bin kann ich endlich meinen Freund am Flughafen in Sydney in Empfang nehmen.

137 Tage bin ich schon von Zuhause weg und nur noch 56 bis ich meine bessere Hälfte wieder habe <3 

Neues von mir sobald ich wieder Wlan und Zeit zum Berichten finde.

Viele Grüße,

eure Jule 

Im tropischen Norden Australiens

Dienstag, 18.11.2014

Hallo an alle Leser,

ich bin heil am Flughafen in Kununurra angekommen.

Als ich aus dem Flieger stieg dachte ich, es hält mir jemand ein Föhn ins Gesicht. Es war windig aber unglaublich heiß. Bei 40° ist man schon echt überrascht, wenn man aus dem klimatisierten Flieger kommt. 

Abgeholt wurde ich von meiner neuen Gastmama Cheryl. Dort werde ich knapp zwei Wochen wohnen und Haushalt und Babysitting für den zweijährigen Daniel machen. Diese kleine blonde Knutschkugel ist genauso süß wie mein kleiner Freddy aus der ersten Familie. Sie sind sich sehr ähnlich, was es für mich umso schöner macht. 

Ich habe sehr viel Freizeit und einen riesen Jeep zur Verfügung um die Gegend zu erkunden. Hier in Kununurra leben sehr viele Aborigines, was mich begeistert, aber auch etwas abschreckt.

Man sagt ihnen leider viel schlechtes nach. Sie sind oft mit Alkohol in Kontakt und handeln dementsprechend auch kriminell. Jedoch sind nicht alle so, wie mir Cheryl berichtet. Als Krankenschwester verpflegt sie alle Einwohner Kununurras und kennt ihre Patienten.

Aber es ist umso trauriger zu sehen, wie wir Weiße ihnen früher alles genommen haben und auch jetzt noch nicht wirklich mit ihnen gemeinsam leben können. 

Wie dem auch sei, mir gefällt es hier super. Es ist zwar heiß und man kann nicht lange draußen bleiben, aber die Landschaft ist hammer. Rote Erde wie im Outback und ich sehe täglich hunderte Eidechsen über den heißen Boden flitzen. 

Ich bin gespannt, ob ich demnächst Krokodile und Schlangen zu sehen bekomme. 

Bis bald,

eure Jule 

Ab nach Western Australia

Freitag, 14.11.2014

Endlich mal wieder FLIEGEN 

Nach 3 1/2 Monaten in Vitoria ging es für mich in den Westen Australiens. Western Australia (WA) ist ein riesen Gebiet und nach 4 Stunden Flug kam ich nur eine Stunde später als meine Abflugszeit an. Drei Zeitzonen unterschied in einem Land ist schon verrückt.  

Jetzt lebe ich nur noch 7 statt 10 Stunden in der Zukunft 

ich kam an und als ich aus dem Flieger stieg erschlug mich die Hitze. Über 30°C erwarteten mich. Ich wurde von einem Freund abgeholt und übernachtete bei ihm und seiner Familie für 2 Nächte, was eine große Hilfe war. Wie viele Australier, die ich schon kennen lernen durfte, waren auch Nick und seine Familie so warmherzig und hilfsbereit. 

Seitdem wohne ich in Hostels mit zentraler Lage. Teilweise sind die Zimmer so dreckig und ich muss mich gegen Kakerlaken und Mäuse durchsetzen. Aber man gewöhnt sich an die Umstände und kann überleben.

Zuhause bei Mutti ist echt Luxus, das wird mir hier jeden Tag aufs Neue bewusst.

Nochmal zum Wetter: Perth ist zwar wärmer als der Süden, aber auch hier ist es nicht jeden Tag perfektes Wetter, da noch später Frühling ist.

Auch wenn Perth schön und nicht zu hektisch wie beispielsweise Sydney ist werde ich jedoch schon nächsten Montag, den 17.11 abreisen, da ich einen Job im Norden WA an der Grenze zum Northern Territory habe. Der Ort nennt sich Kununurra 

und selbst da fliege ich wieder 3h. Und ich weiß,  dass mich dort konstante 40°C und die Regensaison erwartet. Das heißt tropisches Klima, Krokodile und unglaubliche Stürme. 

Das war es vorerst von mir und ich melde mich nächste Woche aus meinem neuen Zuhause.

Liebe Grüße, 

eure Jule

Great Ocean Road und Grampians NP

Freitag, 07.11.2014

Hi @ all 

Nachdem ich bereits Sonntag einen Ausflug ins Grüne gemacht habe, ging es drei Tage später erneut auf eine Tour. 

Die Tage zwischen Sonntag und Mittwoch überbrückte ich mit einem Tagesausflug von Mo zu Di nach Torquay. Diese Stadt ist bekannt als 'die Surfstadt Australiens' und dementsprechend gibt es auch das größte Surfmuseum der Welt. Der Strand war super schön aber die Wellen nicht ideal- also keine Surfer, außer Windsurfer zu sehen.

Dienstag Abend ging es zurück nach Melbourne.  Dort übernachtete ich mit Anna in einem Hostel. Anna, auch deutshes Aupair, hatte ich über Facebook kennengelernt und mit ihr spontan die Tour gebucht. 

Mittwoch früh ging es dann endlich los. Unsere Tourgruppe bestand aus 15 Leuten, nur Frauen und unser Guide CAM der einzige Mann. Klingt nach Spaß und das war es definitiv auch 

Mittwoch fuhren wir entlag der Great Ocean Road, eine 243km lange Straße an der Südküste Australiens. Viele Stopps für Fotos wurden eingelegt. Es gabe gute Verpflegung und einen sonnigen Tag an der Küste.  

Donnerstag ging es ins Landesinnere zu dem Grampians Nationalpark, ein Gebirgszug voll mit Pfanzen und Tieren. Um das Gebirge herum ist alles flach und man wundert sich wo dieses Steingebilde her kommen kann. Viele Wandertouren, unter anderem auch auf die Spitze des Gebirges von der man einfach alles überblicken konnte, verschafften mit tiefe Einblicke in den Urwald und die Geschichte der Aborigines.

Freitag ließen es sich die meisten nicht nehmen, trotz Muskelkater und Blasen an den Füßen, früh um 5 aufzustehen und eine halbe Stunde bergauf zu wadern um den Sonnenaufgang von weiter oben zu betrachten. Nachdem Freitag noch bis Mittag Programm anstand ging es dann schon wieder bei über 30°C  Richtung Melbourne.

Highlights des Ausfluges waren klar: die schönen Strände der GOR, der tropische Urwald, die MacKenzie Wasserfälle, das australische BBQ, die Tiere (Kängurus, Koalas, Emus, Wildvögel, Huntsman Spinnen und Schlangen) aber auch viele neue Freunde aus der ganzen Welt.

Australien ist einfach UNGLAUBLICH!

Viele Grüße, 

eure Jule

 

Wilson Prom Tagesausflug

Sonntag, 02.11.2014

Am Sonntag ging es weiter.

Früh raus und mit dem Bus 3 Stunden zum Wilson Prom fahren, ein Nationalpark an der Südspitze Australiens.

ich habe die Tour mit Lisa gebucht und trotz sehr wechselhaftem Wetter war es einfach traumhaft. Mit Newbies Melbourne waren wir sehr zufrieden, da die Tour günstig und trotzdem richtig schön war. Und professionelle Fotos wurden auch gemacht 

Eine Stunde bergauf wander hat uns einen unglaublichen Blick auf das Meer und den Park gegeben. Natur, Strände,  Wombats zwischen den Beinen und enormer Muskelkater vom Laufen waren das Resultat. Im positiven Sinne.

Australiens Landschaft ist so vielfältig und verzaubert mich jedes Mal aufs Neue. 

Liebe Grüße, 

eure Jule

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.